Service Hotline 0800 - 700 400 24

Kostenlos Biogas vergleichen und einen Beitrag für die Umwelt leisten

  • Über 825 Gasanbieter im Vergleich
  • Bis zu 500,00 Euro im Jahr sparen
  • Absolute Versorgungssicherheit
  • Keine Kündigung notwendig
Postleitzahl
Gasverbrauch
oder Haushaltsgröße
Sauber Energie LichtBlick Löwenzahn Energie WEMAG Grünwelt Energie

Tipps zum Gasanbieterwechsel

Tipps zum Gasanbieterwechsel

Der Wechsel des Gasanbieters ist für Sie immer dann möglich, wenn der Vertrag mit Ihrem alten Anbieter ausgelaufen ist. Ganz alte Verträge, die abgeschlossen wurde, bevor das Monopol der Energieversorger fiel, haben in der Regel keine Kündigungsfrist, es sei denn, Sie haben irgendwann einmal eine Tarifumstellung vereinbart, um Sonderkonditionen zu erhalten. Die Verträge mit einem Gasanbieter laufen in der Regel ein oder zwei Jahre. Mitunter ist eine automatische Verlängerungsklausel in den Vertrag eingearbeitet. Sie sollten sich demnach die Vertragsbedingungen ihres alten Anbieters genau durchlesen, bevor Sie einen Wechsel beauftragen.

Sie sollten einen Wechsel des Gasanbieters nicht nur in Erwägung ziehen; um Kosten zu sparen, ist es sinnvoll, wenn Sie sich auch Gedanken darüber machen, ob Sie nicht einen Teil der Gasversorgung aus erneuerbaren Energien beziehen wollen. Biogas wird von immer mehr Gasanbietern angeboten, und auch wenn Sie nur 5 oder 10 Prozent Ihres Bedarfs mit Biogas decken, haben Sie bereits einen großen Beitrag zur Entlastung der Umwelt geleistet.

Biogas gehört zu den erneuerbaren Energien, weil es aus pflanzlichen Stoffen gewonnen wird. Es können Reste aus der Lebensmittel- und Pflanzenproduktion verwendet werden, und es gibt immer größer werdende Anbaugebiete für Pflanzen, die zu Biogas verarbeitet werden sollen. So wird sichergestellt, dass die erneuerbaren Energien immer größere Marktanteile erhalten und dass immer mehr Haushalte mit Biogas versorgt werden können. Tragen Sie Ihren Anteil zur Umstellung der herkömmlichen auf die erneuerbaren Energien bei und wechseln Sie in einen Vertrag, der einen möglichst großen Anteil an der Versorgung mit Biogas beinhaltet.

Der Wechsel eines Gasanbieters geht nach Ablauf der Kündigungsfrist sehr reibungslos vonstatten, Sie müssen keine Versorgungslücke befürchten. Vom neuen Gasanbieter werden die Zählerstände übernommen, und die Belieferung wird gegebenenfalls auf die Biogasanteile umgestellt. Sie merken davon nichts, sondern zahlen die Rechnungen lediglich an einen anderen Anbieter. Vergleichen Sie die verschiedenen Angebote gut, denn Sie können auch bei Nutzung alternativer Energien viel Geld sparen.

Jetzt vergleichen